Schweden hat auf verschiedene Art eine reiche Tierwelt! Von Schwedisch Lappland im Norden bis Skåne im Süden können Sie zwischen Erlebnissen in der Natur frei wählen oder sich für Parks und Aquarien entscheiden.

Das Natürlichste auf der ganzen Welt

Packen Sie Feldstecher und Kamera ein und halten Sie Augen und Ohren offen! Mit abwechslungsreichem Terrain und zurzeit 29 Nationalparks ist klar, dass Ihnen magische Begegnungen bevorstehen, egal, wo Sie in Schweden Urlaub machen!

Wer Elche und Biber aus der Nähe beobachten will, findet geführte Safaris und Elchparks sowohl in Lappland, Värmland, Västerbotten als auch Westschweden. Robbensafaris werden im Meeresnationalpark Kosterhavet veranstaltet und an der gesamten Küste von Bohuslän werden Schalentiersafaris angeboten. Man fährt mit lokalen Fischern hinaus aufs Meer und holt Garnelen, Hummer, Krabben, Krebse und Austern aus dem Wasser. Die Schären und Angelabenteuer sind magische Erlebnisse, aber der Höhepunkt ist sicher, wenn Sie dann abends Ihren eigenen Fang in einem gemütlichen Wirtshaus am Meer serviert bekommen.

Aquarien und Tierparks

Es sind keine großen Entfernungen zwischen Schwedens Aquarien und Tierparks und viele davon sind darum bemüht, bedrohte Arten zu erhalten. Haben Sie Lust, Haie und Piranhas zu beobachten? Oder sind schwedische Fischarten für Sie am interessantesten? Im Museum Universeum in Göteborg gibt es beides, während sich das Meeresmuseum Havets Hus in Lysekil auf das Leben in hiesigen Fahrwassern konzentriert.

Falls Sie nordische Tierarten erleben möchten, ist Nordens Ark (dt. Arche des Nordens) in Bohuslän ideal. Der Tierpark Skåne, der Zoo Borås und Parken Zoo in Eskilstuna haben sowohl nordische als auch exotische Arten. Und falls Sie das Spektakuläre suchen, ist Orsa Grönklitt als Europas größter Bärenpark genau das Richtige. Vergessen Sie auch nicht die Inseln: im Zoo und Vergnügungspark Öland gibt es tropische und bedrohte Tierarten aus der ganzen Welt!