Sie können mit dem Boot über den Göta Kanal fahren. Sie können jedoch auch mit dem Fahrrad an seinem Ufer entlang fahren! Folgen Sie der abwechslungsreichen Naturlandschaft und den Schleusen, die Sie zu malerischen Ortschaften wie Sjötorp bringen.

Von 58 000 Soldaten von Hand gebaut

Es war der Staatsrat Baltzar von Platen, der den Bau des Göta Kanals 1810 eingeleitet hat. Und dieser ist ein gewaltiger Anblick: Von der 190 Kilometer langen Strecke wurden 87 von Hand gegraben – von 58 000 Soldaten, die über 20 Jahre daran gearbeitet haben! Der Name wurde von der Region abgeleitet, durch die er läuft: Götaland.

Im 19. Jahrhundert war der Kanal von großer Bedeutung als Transportweg, heute ist er jedoch eher eine der am meisten besuchten Touristenattraktionen Schwedens. Zusammen mit dem Trollhätte Kanal, der vom Vänersee nach Göteborg läuft, bildet der Göta Kanal einen Wasserweg quer durch Schweden, von Küste zu Küste.

Breites Angebot an Aktivitäten in Sjötorp

Der Göta Kanal hat 58 Schleusen und fängt in Sjötorp am Vänern an und endet in Mem an der Ostsee. Sjötorp ist also sein Anfangspunkt. Hier können Sie sich für ein paar Stunden – oder Tage – ein Fahrrad leihen! Die Karte ist inbegriffen und Sjötorp hat auf einer Strecke von gut 3 Kilometern acht Kanalschleusen.  Sie sollten nicht versäumen, auch in der Stadt zu bleiben, denn Sjötorp hat Strände und Verkaufsstände mit Kunsthandwerk sowie ein Bootsmuseum und gemütliche Cafés. Ein bisschen weiter weg liegt Norrkvarn mit dem bei Kindern beliebten Mini-Kanal.

Festung Karlsborg – Zeugnis des 19. Jahrhunderts

Die Festung Karlsborg auf der Landzunge Vanäs am See Vättern ist Zeugnis schwedischer Geschichte des 19. Jahrhunderts. Ihre Errichtung – Baustart war 1819 – war im Konzept der Zentralverteidigung  vorgesehen, nachdem Schweden im Krieg 1808/09 Finnland an Russland verloren hatte. Statt der geplanten 10 Jahre Bauzeit brauchte man leider 90 Jahre und das Konzept war unmodern geworden, ehe die Festung fertig war.