Gotland, das etwas andere Schweden

Einzigartig, verblüffend, Faszinierend. Auf der Ostseeinsel Gotland hat die Natur eine ganz eigene Welt geschaffen, die so beeindruckend ist, dass man sie einmal selbst erlebt haben muss…

Weiße Sandstrände wechseln sich mit steilen Felsklippen ab, lang gestreckte Steinstrände tragen offen ihre fossilen Geheimnisse zur Schau und in den Quellmooren überbieten sich unzählige Orchideenarten in ihrer Schönheit. Im Inneren der Insel Gotland bilden lichte Laubwälder einen starken Kontrast zu den windgepeitschten Kiefern an den Küsten, die von ehemaligen Kalksteinbrüchen und zerklüfteten Felsformationen gesäumt sind. Diese Felsen, Raukar genannt, sind typisch für Gotland und verleihen der Insel ihren ganz eigenen, wilden Charakter.

Wer mit diesem Charakter hervorragend leben kann, sind zum einen die schwarzen Gute-Schafe, die überall auf Gotland auf kleineren Alvar-Flächen weiden und zahlenmäßig die menschlichen Einwohner Gotlands blass aussehen lassen. Zum anderen sind es die Stein- und Seeadler, die ihre Kreise durch windige Höhen ziehen und sich das (Natur-)schauspiel von oben anschauen.

Gotland für richtige Entdecker

Wie bekommt man die stolze Schönheit von Gotland nun am besten zu Gesicht? Wohl mit einer kleinen Portion sportlichem Ehrgeiz, denn die schönsten Steilküsten und die stillsten Ecken erreicht man auf Gotland definitiv zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Rad. Entscheiden Sie selbst – Gotland bietet für jeden Geschmack die passenden Wander-, Fahrrad- und Reitwege und natürlich auch die passende Ausrüstung.

Inmitten der fabelhaften Natur liegt die Mittelalterstadt Visby, die als Hauptstadt von Gotland durch die UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Sie wird Sie mit ihren kleinen, kopfsteingepflasterten Gassen, der beeindruckenden Mittelalterarchitektur und der drei Kilometer langen Ringmauer um die Stadt in ihren Bann ziehen. Hintergrundinformationen liefert das Gotland Museum.