Gränna ist bekannt für seine Polkagrisfabriken, in denen die berühmten rotweißen Zuckerstangen hergestellt werden, eine Knäckebrotfabrik, hübsche Badegewässer, Fahrradwege und ganz viele reizende Spezialgeschäfte. Die Fährverbindung zur Insel Visingö nicht zu vergessen!

Malerische Gassen mit essbaren Sehenswürdigkeiten

In der Hauptstraße Brahegatan und den Gassen in Gränna reihen sich reizende kleine Geschäfte mit Kleidung, Einrichtungsartikeln und Kunsthandwerk aneinander. Sind Sie auf der Suche nach einem coolen Erlebnis für die Kinder? Dann sollten Sie die Schokoladenwerkstatt  besuchen. Dort können Sie bei der Zubereitung der Schokolade zuschauen. Auch die faszinierende Knäckebrotbäckerei ist einen Besuch wert!

Die Produktion von Polkagrisar – Zuckerstangen – fing in Gränna 1859 an, als die alleinerziehende Mutter Amalia Erikson die Genehmigung erhielt, eine Zuckerbäckerei in der Stadt zu eröffnen, um sich zu ernähren. Was für ein Abenteuer! Heute wimmelt es in der Stadt nur so vor Polkagrisfabriken und die Zuckerstangen sind sogar zum Symbol der Stadt avanciert. Darüber hinaus haben sie den Status eines der beliebtesten Mitbringsel aus Schweden erobert!

Einblick in die schwedische Großmachtzeit

Die Ruine Brahehus ist eine der größten Sehenswürdigkeiten der Region um Gränna, die auf einer Anhöhe oberhalb der Stadt liegt. Bei den Ruinen handelt es sich um die Reste eines Lusthauses, das in den 40er Jahren des 17. Jahrhunderts von Per Brahe gebaut wurde.

Im 17. Jahrhundert hat Graf Magnus Brahe eine der mittelalterlichen Kirchen der Insel umgebaut. Ein Besuch gewährt Einblick in die Pracht, die kennzeichnend für die damals größte schwedische Grafschaft Visingsborg war. Tipp: Fahren Sie mit dem Fahrrad von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten – dann sehen Sie mehr von der schönen Natur.

Schnelle Überfahrt mit der Fähre nach Visingö

Wenn Sie die Fähre aus Gränna nach Visingö nehmen, erwarten Sie Pferdekutschen, um Sie u.a. zur Schlossruine Visingborg zu bringen. Die Insel lässt sich jedoch auch perfekt mit dem Fahrrad erkunden: Sie können sich eins am Hafen leihen und sich die in der Natur vorhandenen vorgeschichtlichen Funde anschauen. Füllen Sie den Picknickkorb in den malerischen Hofläden und setzen Sie Kurs auf die Kumlabykirche. Nach der Klettertour kommt ein Sprung in den Vättern wie gerufen!